zum Inhalt springen

Organische Aerogele

Diese Aerogele werden am häufigsten aus organischen Polymeren hergestellt. Die Bausteine können z. B. Resorcin und Formaldehyd sein, wobei die Farbe ihres Gels, abhängig von der Dichte, von hellorange über dunkelrot bis schwarz reichen. Sie sind nicht so fragil wie ihr anorganischen Gegenstücke, und werden üblicherweise durch wässrige Polykondensation unter alkalischen Bedingungen hergestellt, getrocknet und je nach Anwendung zu Partikeln gemahlen wird. Dies führt zu einer breiten Partikelgrößen- und -formverteilung und ist ohne zusätzliche Sieben unbrauchbar. Alternativ können Emulsions-Gelierverfahren zur direkten Herstellung von Mikropartikeln verwendet werden, indem das RF-Sol langsam Rapsöl zugegeben wird.

RF-Aerogele können als Bindemittel für die Gießerei verwendet werden, indem sie mit Aluminiumoxid und Quarzsand als Formmaterial kombiniert werden. Sie lassen sich außerdem silylieren, um ihre hydrophobizität zu erhöhen, oder karbonisiert werden, um Kohlenstoff-Aerogele herzustellen.

Bilder:  Resorcinol-Formaldehyd Aerogel als Zylinder (oben links) und als Monolith (unten links), gebogen (oben rechts) und mit SEM Aufnahme (unten rechts).